plantbased&water      

Liebe&Dankbarkeit      

*

Bioverfügbar

bedeutet:

wie schnell

 und in welchem Umfang

ein Stoff aufgenommen wird

und 

am "Wirkort" 

zur Verfügung steht.

*

Unser Darm 

ist eben dieser "Wirkort" 

*

und 

er ist auch

der „Spiegel“

unserer Gesundheit!

*

Unser Darm ist nicht nur

ein reines Verdauungsorgan,

sondern,

 er ist ein entscheidender Teil

 unseres

Immunsystems. 

*

Ein einziges Gramm Darminhalt

beherbergt mehr Lebewesen,

 als die Erde Menschen.

*

Billionen Bakterienzellen,

Viren und Pilze

leben im Darm.

*

Die Gesamtheit aller

Darmbakterien

ist uns geläufig bekannt

unter dem Begriff:

Darmflora.

*

Allerdings

beruht diese Bezeichnung

auf der früheren Annahme,

dass diese Ansammlung

von Mikroorganismen

zum Pflanzenreich

gehört. 

*

Heute weiß man,

 dass diese Bakterien

in ein eigenständiges

 Reich (Protista) gehören

und spricht daher von

Mikrobiota,

Mikrobiom des Darms.

*

Die Mikrobiota ist die Gesamtheit

aller Darmbakterien,

die Teile des menschlichen Dickdarms,

sowie in geringer Menge

auch den Enddarm,

besiedeln. 

*

Die

Mikroorganismen

im

Darm

sind für

die Verdauung,

die Vitalstoffversorgung,

die Immunabwehr

und

den Hormonhaushalt

verantwortlich.

*

Das Darmmikrobiom

kann sogar über Verbindungen

zum Hirn den Körper

auf viele Arten beeinflussen.

*

Unser Darm

ist über 7 Meter lang

und der

ca. 4-5 Meter lange Dünndarm

besteht aus unzähligen

fingerartigen

Ausstülpungen,

den sogenannten

Darmzotten.

*

Ihnen hat er es zu verdanken,

dass sich seine Größe

 auf ca. 400 qm Oberfläche

erstreckt.

*

Ohne Sie

käme der Dünndarm,

 mit einem Durchmesser von etwa 4 cm,

auf kaum einen halben Quadratmeter. 

*

Der Dünndarm gilt als Hauptbereich

 der Verdauung.

*

Hier

zerlegen Enzyme

die Makronährstoffe:

 Kohlenhydrate,

Eiweiße oder Fette

 in ihre Einzelteile

also in

Zucker,

Aminosäuren und Fettsäuren.

*

Die Mikronährstoffe

 gelange über 

den Dünn-

sowie 

auch den Dickdarm,

in unseren Organismus.

*

Die Aufnahme

 der einzelnen

aufgeschlüsselten Bestandteile

findet dann über die Darmzotten statt.

*

Von dort aus gelangen sie ins Blut,

 in die Lymphe

und

über den Leberstoffwechsel

in die Zellen.

*

Damit die Enzyme jedoch ihre Arbeit

überhaupt erledigen können,

benötigen sie 

die Bauchspeicheldrüse.

*

Das mit Bikarbonat

angereicherte Sekret

der Bauchspeicheldrüse

 neutralisiert den von der Magensäure

angesäuerten Speisebrei.

*

Dieser Ablauf ist sehr wichtig,

da die Enzyme und Bakterien

für Ihre Aufgaben ein

basisches Milieu benötigen.

*

Am Tag produziert der Körper

ca. fünf Liter

basischen Verdauungssaft,

der sich aus dem Gallensaft,

dem Bauchspeichelsaft

und aus den Dünndarmsekreten

zusammensetzt.

*

Wenn hier eine Störung,

also eine Dysbalance des 

pH-Wertes vorliegt,

ist unsere Nährstoffaufnahme

im Darm gefährdet.

*

Die unverdaulichen Reste,

die Ballaststoffe,

werden ungefähr nach 6 Stunden

als eingedickter Brei

durch

 peristaltische Bewegungen

der Darmwand

in den Dickdarm 

transportiert.

*

Hier machen sich

die lebenden Darmbakterien

über die Nahrungsreste her.

*

Der Dickdarm sorgt

für den Wasserentzug

der Speisereste

 und

für die Ausscheidung

der Stoffe,

die weder durch Verdauungsenzyme

 des Dünndarmes

noch durch die im Dickdarm befindlichen

Mikroorganismen

fermentiert

 wurden.

*

 Im Darm wird zwischen

körperfremd und körpereigen

unterschieden

 und

so sollten Allergene,

 fremde Viren und Bakterien

 und auch

die Säuren

ausgeschieden werden.

*

Ist unser Ökosystem

 in Darm gestört,

zum Beispiel durch Übersäuerung,

verbleiben zu viele Säuren

 im Körper

 und

unser Darm erkrankt.

*

Wenn wir also,

 unsere Darmzotten

und 

unser Milieu im Darm 

nicht

sorgsam pflegen,

sondern mit

einseitiger und ungesunder Ernährung

im

wahrsten Sinne des Wortes

zu kleben,

wie sollen Ihre

feinen

sensiblen

Rezeptoren

Ihre Aufgabe erfüllen?

*

Daher ist 

eine innerliche Reinigung 

 genauso wichtig,

 wie die tägliche Körperhygiene

 im Außen!

*
Reinige also auch 

Deinen Darm  

in

regelmäßigen Abständen,

oder trinke täglich

lebendiges Wasser!

*

Schluck für Schluck 

reinigst Du damit

nämlich

auch 

 Deinen Darm 

und trägst so dazu bei,

Dein Immunsystem

gesund zu halten. 

*

Wie das funktioniert, 

erfährst Du auf einem meiner Vorträge

oder 

auch gerne bei einem 

persönlichen Gespräch.

*


<

^

>